Rhabarber a lá Tobi

Korrekterweise müsste ich es
„Gelbes Kabeljaucurry mit Rhabarber auf Basmatiwildreis“
nennen. Denn mein guter Freund Tobi, der mir das kredenzte, ist ein Hobbykoch auf Sterneniveau. Richtig, ich durfte nicht helfen, wie immer nur genießen. Es war dieses Mal nicht nur köstlich und außergewöhnlich, sondern auch echt hot! Also überprüft bitte immer die Intensität Eurer Currypaste. *lach

 

Zutaten
Rhabarber
Kabeljaufilet
Limette
Zwiebel
Knoblauch
Ingwer
Currypaste
Koriander
glatte Petersilie
Sahne
Sojaöl
Gemüsefond
Puderzucker
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Kabeljau waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Ingwer, Limettenabrieb -und saft marinieren, mit Salz & Pfeffer würzen.
Zwiebel ebenfalls schälen, und würfeln. Knoblauch in feine Scheiben schneiden.
Wok aufsetzten und Sojaöl darin erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen (wie ihr auf den Bildern sehen könnt hatten wir den Rhabarber hier schon dazu gegeben, aber festgestellt er verliert zu stark seinen Biss und ihn deshalb an einer anderen Stelle des Rezepts hinzu gefügt!). Mit Puderzucker bestäuben, Tobi siebt den Zucker hierfür in den Wok. Kurz karamellisieren lassen. Dann Currypaste in die Mitte zugeben und kurz mit anbräunen. Mit Gemüsefond ablöschen. Sahne zugeben.

Jetzt braucht ihr 10min Geduld, da alles auf kleinster Stufe einreduziert werden muss.
In der Zwischenzeit Rhabarber schälen und in 1cm große Würfel schneiden. Wenn der Sud einreduziert ist, den Fisch und den Rhabarber zugeben und ca 5min ziehen lassen.

Petersilie und Koriander waschen, grob hacken, die letzte Minute mit unter rühren.
Dazu servierte Tobi Basmatiwildreis. Den Reis in einem Servierring anrichten, Curry darum verteilen. Fertig!
Bon Appetit!

LOVEANDLIGHT
Eure Dani