Kürbis a lá Tobi

Korrekterweise müsste man es Dreierlei vom Kürbis nennen. Denn mein Lieblingshobbysternekoch Tobi hat sich dieses Mal besonders ins Zeug gelegt und für Euch Kürbis gleich in 3 Varianten gekocht. Gerösteter Kürbis mit Kräutern der Provence, Kürbissuppe mit einem Hauch Cidre, marinierte Kürbisstreifen auf Vollkornbrot mit medium gebratener Rinderfrikadelle. Vielleicht um seine Gäste und sich selbst vom Liebling des Monats zu überzeugen. *lach Denn Tobi selbst bzw 2 von 4 mochten bis dato gar keinen Kürbis. Hat sich nach diesem Menü natürlich schlagartig geändert. Denn das was der Gute da auf die Teller zauberte, war so bunt wie der Oktober selbst und hat traumhaft geschmeckt.
Um es für Euch etwas übersichtlicher zu gestalten, hab ich es auch in die 3 verschiedenen Gerichte unterteilt.

IMG_0818_FotorGerösteter Kürbis

Zutaten

Hokkaidokürbis
Kräuter der Provence
Öl
Fleur de sel

Zubereitung

Kürbis entkernen, und schmale Streifen schneiden. Hokkaidokürbis muss man übrigens nicht schälen. In einer Schüssel mit Öl und Kräuter der Provence marinieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bei 180°C ca 15min im Ofen rösten.  Aus dem Backofen nehmen und mit Fleur de sel bestreuen.
Wir haben als Vorspeise und Snack für neben dem kochen her genossen. Ist aber sicherlich auch eine tolle Beilage zu einem saftigen Rumpsteak oder Ähnlichem. *zwinker

IMG_0804_FotorKürbissuppe

Zutaten

600g Hokkaidokürbis
Zwiebel
150ml Cidre
250ml Apfelsaft
400ml Gemüsebrühe
150ml Sahne
Maronen
Ingwer
Schnittlauch
Schmand
Alter Balsamico

Zubereitung

Auch hier ausnahmsweise mit Mengenangabe, da Tobi so stolz auf die perfekte Konsistenz war. *lach Zwiebeln würfeln, in Butter glasig anschwitzen. Kürbis in Würfel schneiden, dazu geben und kurz mit rösten. Mit Cidre ablöschen. Auf die Hälfte einkochen lassen. Dann den Apfelsaft und die Gemüsebrühe dazu geben. Köcheln lassen. Sahne unterrühren. Weitere 15-20min köcheln lassen.
In der Zwischenzeit Maronen kreuzweise einritzen, im Ofen 15min rösten, bis sie aufplatzen. Schälen und grob hacken.
Die Suppe pürieren. Ingwer fein darüber reiben. Mit Salz & Pfeffer würzen. In Teller füllen. Mit Schmand, Balsamico und Schnittlauch garnieren.

IMG_0812_FotorMarinierte Kürbisstreifen auf Vollkornbrot und medium gebratener Rinderfrikadelle

Zutaten

Butternusskürbis
Rindertartar
Semmelbrösel
Vollkornbrot
Butter
Limette
Scharlotte
Schnittlauch
Gartenkresse
Petersilie
Kürbiskerne
Weissweinessig
Salz & Pfeffer
Öl

Zubereitung

Butternusskürbis schälen. Dann mit dem Sparschäler in dünne Streifen schälen. In einer Schüssell mit Salz ca 2min kurz durchkneten. Dadurch verliert der Kürbis an Wasser. Schalotten fein gewürfelt dazu geben. Mit Pfeffer und 3El Weissweinessig würzen. 2El Öl untermischen. Abdecken und 10min ziehen lassen.
Rindertartar mit Salz & Pfeffer würzen. Petersilie fein hacken und alles mit Semmelbrösel verkneten. Im Servierring zu flachen Frikadellen formen. In einer heißen Pfanne mit Öl von beiden Seiten ca 2min scharf anbraten. Da Tobi reines und qualitativ sehr hochwertiges Rindertartar genommen hat, darf die Frikadelle in der Mitte, je nach Vorliebe, auch gerne noch rosa bleiben.
In der Zwischenzeit Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten. Eine Scheibe Vollkornbrot mit Butter bestreichen und mit Schnittlauch & Kürbiskernen bestreuen. Die Kürbisstreifen mit Limette nach würzen, etwas ausdrücken, mit Kresse bestreuen und auf die Brotscheibe trapieren. Frikadelle oben drauf setzten und ebenfalls mit Kürbiskernen bestreuen.

Danke für diesen wundervollen Kochnachmittag mit Euch! Hat sehr viel Spaß gemacht, Fantastic 4 wiedervereint. Außerdem war’s natürlich wie immer lecker, und bei diesem nasskalten & trüben Wetter ein schöner Farbklecks für die Seele. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass es jetzt 2 Kürbisfans mehr gibt. Manchmal sollte man auch einfach mal Dinge ausprobieren und sich angenehm überraschen lassen. In diesem Sinne, viel Spaß beim nach kochen.
Bon Appetit!

LOVEANDLIGHT
Eure Dani