Heilfasten – weniger ist manchmal mehr

Verzicht macht glücklich!

Februar ist Fastenzeit.
Normalerweise beginnt das Fasten am Aschermittwoch, an dem Tag an dem auch Fasching/Karneval/Fasnet oder wie auch immer endet. Und ehrlich gesagt, ist man doch, nach dem seit Vorweihnachtszeit andauernden Geschlemme froh, wenn man endlich mal wieder weniger essen darf!

Ich freue mich immer sehr auf diese Zeit. Meistens fällt sie in meinen Geburtstag. Deswegen faste ich meistens auf 2 Mal. Vorher Heilfasten, hat den tollen Nebeneffekt, dass man in sein Kleid passt. Und nach meinem Geburtstag auf sonst schwer verzichtbare Genüsse. Wobei es bei mir keinen Sinn macht auf Schokolade zu verzichten. Ich habe vielleicht viele Laster, aber dieses zum Glück nicht!

Heilfasten ist natürlich schon eine extreme Form des Verzichts. Und im Endeffekt würde ich das sicher nicht für ein paar Kilos hin oder her machen. Heilfasten ist für mich mehr, fast spirituell!
Denn kein Essen der Welt schmeckt so geil wie ein sauberer Körper!
Und damit ist wortwörtlich sauber gemeint. Nicht nur körperlich sondern auch seelisch. 7 Tage nur Wasser, Tee & Brühe, befreien unglaublich!
Man konzentiert sich viel mehr auf sein Innerstes, entwickelt eine sensationelle Ruhe & Konzentration.
Meistens faste ich 2x ich Jahr. Fastenzeit & Herbst!
Hier ein paar Impressionen von meiner kürzlich beendeten Heilfastenwoche.

Und vielleicht hat der eine oder andere von Euch Lust, dass das nächste Mal gemeinsam mit mir zu probieren?!
Ich kann es nur empfehlen!

LOVEANDLIGHT
Eure Dani